Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion

ZLIN 242 L – Der Georgoo-Schlepper in Voll-GfK-Technik

Eingereicht

»Du bist schuld«, erwiderte Rainer Büttke auf meine Frage, wie er denn gerade auf diesen Schleppflugzeutyp gekommen sei, »du hast mir damals doch deine Zlin verkauft!« Die besagte Zlin 242 L der Firma Bichler hatte ich 1998 in MFI vorgestellt und einige Jahre später an meinen Vereinskameraden abgetreten, der damit in die F-Schlepperei einsteigen wollte.

ZlinIm Verlauf der folgenden Jahre entwickelte sich Rainer zu einem der bekanntesten Flugzeugschlepper in Deutschland und brauchte stärker motorisiertes, größeres Gerät. Nach Frisch-Wilga, Georgi-Wilga 2000 und Bruckmann-Swiss Trainer entdeckte er 2011 die Georgoo-Anzeige in MFI, zog weitere Infos aus dem Internet und bestellte bei dem ungarischen Hersteller spontan einen Voll-GfK-Bausatz der 1 : 2,5-Zlin 242 – alles ohne jegliche Referenzen!

Klotzen, nicht kleckern: DA-170 mit Zimmermann-Dämpfern, PowerBox-Stromversorgung, MPX-Titan-Servos; »Billigprodukte« haben in einem solchen Modell nichts zu suchen – allein schon der Sicherheit wegen!

Klotzen, nicht kleckern: DA-170 mit Zimmermann-Dämpfern, PowerBox-Stromversorgung, MPX-Titan-Servos; »Billigprodukte« haben in einem solchen Modell nichts zu suchen – allein schon der Sicherheit wegen!

Diese Risikofreude wurde reichlich belohnt. Monate später trafen Rumpf, Flächen und Höhenleitwerk in absoluter Spitzenqualität bei ihm ein. »Das Beste, was ich je gesehen habe«, kommentierte auch Detlef Rottmann, der selbst Edelbausätze produziert. In der Tat, die gesamte Oberfläche erschien spiegelglatt, mit perfekter Trennnaht ohne die kleinsten Lunker. Sämtliche Nieten und Blechstöße waren in die Form eingearbeitet. Bewundernswert auch die Präzision der Sicken bei Querrudern, Flaps sowie Höhen- und Seitenruderklappen. Instrumentenpanel und GfK-Hauptfahrwerk mit Radschuhen bestehen aus einem Teil, dessen Form deshalb ziemlich kompliziert aufgebaut ist. Das gefederte Bugrad wird intelligent am Motorspant befestigt und so die Stoßkraft sauber in den Rumpf abgeleitet, der übrigens werkseitig mit leichten, aber stabilen GfK-beschichteten Pappelsperrholzspanten versteift ist (Option). Wo man auch hinschaut, bis in den letzten Winkel sieht man nur Spitzentechnik in qualitativ hochwertiger Verarbeitung.

Aus Zeitgründen ließ Rainer die Zlin bei Delro flugfertig herrichten: Toni Clark lieferte den DA 170-Boxer, Harald Zimmermann die Schalldämpfer, Emmerich Deutsch das PowerBox Competition-Equipment mit 2 x 5.000-mAh-LiPos, Multiplex die High-Voltage-Servos und Jeti den 12-Kanal-Empfänger. …

Einen ausführlichen Bericht über die Flugerfahrungen lesen Sie in der Ausgabe 3/2013 des MFI Magazins