Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion

Optipower BEC Guard & Ultra Guard 430

Eingereicht

Nein, man kann sich nicht gegen alle Eventualitäten absichern. Aber man kann sich durchaus über sinnvolle Schutzmaßnahmen für sein Modell Gedanken machen. Das ist wie bei einer Lebensversicherung, die verschiedene »Bausteine« anbietet, die jeder nach eigenem Gutdünken auswählen und kombinieren kann. Für unseren Autor Kay Köhler gehören die hier vorgestellten Zubehöre unbedingt mit ins RC-Modell-Equipment!

Opti_Guard_3

Eine deutlicheres Beispiel für die Notwendigkeit eines Produkts wie das Optipower Ultra Guard / BEC Guard, das zur Flugsicherheit und Schadensbegrenzung beiträgt, könnte es nicht geben: Neulich auf der Flugwiese – das Motorgeräusch eines Helis verstummte plötzlich mitten im Flug; ein Fluch des Kollegen und der spontane Aufschrei »Geht nichts mehr!« waren zu vernehmen, wenige Sekunden später dann das wohlbekannte, unangenehm dumpfe Geräusch, das jeden Piloten bis ins Mark erschüttert. Eine Gruppe Piloten gesellte sich um den Scherbenhaufen, um Ursachenforschung zu betreiben. Ein unangenehmer Geruch nach verschmorter Elektronik, dessen Quelle eindeutig dem Regler mit integriertem BEC zuzuordnen war, signalisierte den Anwesenden deutlich die Ausfallursache. Jemand meinte zutreffend: »Mit einem Stützakku hätte der Heli noch gerettet werden können …«

Opti_Guard_2

Die Ultra Mega Guard Combo ist sozusagen das Rundum-sorglos-Paket!

Als ich meinem Fliegerkollegen und MFI-Autor Markus Prager dieses Erlebnis erzählte, kamen wir auf einen Vorfall bei einem befreundeten Flächenpiloten zu sprechen, der sich nahezu identisch abspielte. Auch hier wäre durch den Einsatz einer Notstromversorgung die sichere Notlandung eines 2.000 Euro teuren Modells möglich gewesen. Diese Ereignisse führen uns mal wieder glasklar vor Augen, dass ein derartiger Vorfall jeden und zu jeder Zeit treffen kann, egal in welcher Sparte des Modellflugs man seinem Hobby nachgeht. Grenzenlos ist oft das Vertrauen in die verwendete Elektronik – ist ja noch nie etwas passiert.

Für meine Helikopter hatte ich allerdings eine passende Lösung für die Absicherung gegen solche gefährlichen (und kostspieligen) Situationen gefunden – und diese Lösung ist uneingeschränkt auch in Flächenmodellen einsetzbar und sinnvoll: Optipower Ultra Guard und BEC Guard. Einfache Stützakkus oder spezielle Schaltungen mit Kondensatoren sind in Anbetracht der Möglichkeiten und Sicherheitsfeatures, die das modulare Optipower-System bietet, nur bedingt zweckmäßig.

Opti_Guard_1

Unscheinbar und vollkommen automatisch – hier der Einbau in der Corsair von Markus Prager. Lediglich zum Ausschalten muss ein Microtaster gedrückt werden.

Kurzum: Markus war begeistert, es sollten einige seiner großen und teuren Flächenflieger mit dieser »Versicherung« in Form einer Notstromversorgung ausgerüstet werden. Der Schutz sollte auch mit dem zusätzlichen BEC Guard ausgeführt werden, um beispielsweise Überspannungsschäden

Erste Eindrücke und Lieferumfang
Aufgrund verschiedener Einsatzzwecke und Anforderungen in den Maschinen wurden folgende Geräte aus dem Optipower-Produktsortiment für seine Modelle bezogen:

• BEC Guard Super Combo – beinhaltet alle Komponenten (BEC Guard, Ultra Guard 430 Puffer und den LED-Flash-Alarm)
• BEC Guard für die Slave-Leitung eines Reglers
• Ultra Guard mit LED – (Ultra Guard 430 Puffer und den LED-Flash-Alarm)
• Ultra Guard Unit mit Akku • LED-Flash-Alarm – zweite Signalleuchte • ein Ersatzakku Ultra Guard in Reserve

Die BEC Guards wurden in der neuesten Revision 4 und die Ultra Guards in der Revision 9 jeweils mit integriertem Micro-USB-Anschluss für mögliche spätere Firmware-Updates geliefert. Die Bezeichnung »430« bei den Ultra Guards steht für den verwendeten 2s-LiPo mit einer Kapazität von 430 mAh. Die Schaltung der Elektronik ist hierbei so konzipiert, dass der Anschluss sowohl an LV- als auch HV-Systemen erfolgen kann.

Das Optipower Ultra Guard besteht hierbei aus dem Puffer-Akku, auf dem eine Elektronikplatine in gleicher Größe mit doppelseitigem Klebeband befestigt ist; die Einheit ist mit transparentem Schrumpfschlauch isoliert. Die optional erhältliche oder den entsprechenden Combos beiliegende LED wird per Micro-JST-Anschluss mit der Platine verbunden. …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 12/2015 des MFI Magazins.