Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion

Modellflug-Oase in Südfrankreich – Domaine du Planet

Eingereicht

Vor gut fünf Jahren und kurz nach Eröffnung hatten wir dieser im Süden Frankreichs gelegenen Modellflug-Oase einen ersten Besuch abgestattet. Damals war einiges fertiggestellt, vieles aber noch im Bau oder gar erst in Planung, existierte vielleicht auch nur als Idee in den Köpfen der Verantwortlichen. Nun konnten wir mit Freuden feststellen, dass die Begeisterung und der Ideenreichtum des Domaine-Teams ungebremst sind. 

Domaine_Planet-1

Blick über den See zum Hotel; in Bildmitte der überdachte Whirlpool.

So wurde der Bereich an der Piste durch schattenspendende Pergolen aufgewertet. Stromanschlüsse im Vorbereitungsbereich erleichtern den Betrieb von Elektromodellen; Ladegeräte können hier ohne weitere Umstände angeschlossen werden. Die 200 Meter lange Piste ist in einem sehr guten Zustand. Snackbar und beschattete Sitzgelegenheiten im Vorbereitungsbereich sorgen für weiteren Komfort. Das Fliegen im Talbereich bereitet keinerlei Probleme und bietet eine sehr reizvolle Kulisse.

Domaine_Planet-2


Ein Blick auf die Piste und den befestigten Randstreifen; hier ist das Landen problemlos möglich.

Einziges Manko stellt nach wie vor die große Fläche rund um die Piste dar. Hier ist das Gelände immer noch übersät mit Steinen aller Größenordnungen. Eine Außenlandung in diesem Bereich wird unweigerlich schwere Schäden am Modell verursachen. Im Nahbereich der Piste (ca. fünf bis sieben Meter) ist das Gelände aber bereits akribisch von Steinen gesäubert worden und erlaubt auch Landungen mit Modellen ohne Fahrwerk. Moustafa Kasbari, mit Cathy Wolosewicz Gründer und Betreiber dieses wunderbaren Fluggeländes, erzählte uns, dass schon einmal ein großer Bereich als Seglerlandefläche angelegt worden war. Leider wurde diese Fläche innerhalb kürzester Zeit von Wildschweinen verwüstet (wo war Obelix?) und ist so momentan als Landefläche nicht nutzbar. Es ist geplant, das gesamte Fluggelände mit Elektrozäunen gegen diese Plagegeister zu schützen. Und so, wie bisher alle Probleme beseitigt wurden, wird das Domaine-Team auch dieses lösen. Trotz dieser kleinen Widrigkeit des Geländes macht das Fliegen hier aber richtig Spaß!

Domaine_Planet-3

Neben der Piste haben (noch) die Steine das Sagen; oben der teils überdachte Vorbereitungsbereich am Flugfeld.

Aber nicht nur im Flugsektor wurde einiges vollendet, auch bei der Hotelanlage wurden viele damals noch in Planung befindliche Projekte realisiert. So können die Piloten oder ihr Anhang nach bzw. während des Flugbetriebs den schönen Wellnessbereich nutzen, der neben Sauna und Dampfbad auch Massage und Fitnessgeräte bietet. Im riesigen Gartenbereich steht mittlerweile ein überdachter Whirlpool zur Verfügung und bei entsprechenden Temperaturen den Sommer über auch ein Freibad. Die Leitung des Hotels und die Bewirtung haben seit diesem Jahr Marie-Jo und Bertrand Bernard übernommen. Domaine-Gründer Moustafa und Cathy können nun ihre Gäste mit den verschiedensten Genüssen aus allen Regionen Frankreichs verwöhnen.

Domaine_Planet-6

Cathy ist die Realistin im Team und damit die ideale Ergänzung zu Moustafa, um dessen visionäre Pläne in die Tat umzusetzen.

Ein wenig Geschichte
Moustafa lernte Cathy während seiner Doktorarbeit an der Uni kennen. Auf Anhieb waren sich die beiden sympathisch. Moustafa erzählte Cathy von seinem Traum eines Modellflugzentrums. »Das machen wir zusammen!«, war die überraschende Antwort. Und hier hat sich ein tolles Team getroffen: Moustafa der Visionär und Cathy die Realistin. Er liefert die Ideen, sie stellt das Ganze mit ihrem klaren mathematischen Verstand auf solide finanzierte Füße.

Noch während des Studiums machten sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Fluggelände. In der Nähe von Pourrières sollte es eine alte Piste geben. Und hier spielte das Glück wieder Schicksal: Sie verfuhren sich schlicht und ergreifend und landeten nicht …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 7/2013 des MFI Magazins.