Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion

Messerschmitt Mustang & Co – Die neue Modellserie von Hobbico/Revell

Eingereicht

Wenn hier vom Kern der Dinge die Rede ist, dann ist das wörtlich zu nehmen: Die Firma Flyzone hat eine Reihe von kleinen Flugmodellen auf den Markt gebracht, die sozusagen um einen als AirCore bezeichneten Baustein herumgestrickt sind. Dieser umfasst die komplette Antriebs- und RC-Technik und kann innerhalb von einer Minute von einem Modell in ein anders eingebaut werden. Eine tolle Sache – und wie das Ganze funktioniert, ist im Folgenden zu lesen!

Duo-Pack-FlugNachdem ich mit der Mini-F-86 von Hobbico bereits beste Erfahrungen machen durfte (vorgestellt in MFI Ausgabe 10/2013), interessierte mich nun der technische Ansatz von Hobbico mit dem AirCore-System und den so genannten Duo Packs: Diese gibt es in verschiedenen Kombinationen, also immer zwei Airframes (Modelle) und einem Power Core (komplettes Antriebsset mit Servos, Regler, Empfänger und Motor). Darüber hinaus sind weitere »Leermodelle« verfügbar, die dann mit einem vorhandenen Power Core ausgestattet werden können.

Der Kern der Dinge: Der AirCore enthält die kompletten Innereien und lässt sich problemlos von einem Modell ins  andere übertragen – minutenschnell und ohne Montage- arbeiten!

Der Kern der Dinge: Der AirCore enthält die kompletten Innereien und lässt sich problemlos von einem Modell ins andere übertragen – minutenschnell und ohne Montagearbeiten!

Der Kern der Dinge
Was auf den ersten Blick wie technisches Spielzeug daherkommt, ist mit dem zweiten Blick (mit dem Zweiten sieht man ja bekanntlich besser) absolutes High-End in der Miniaturisierung und nötigt im Gesamtbild Respekt für den/die Konstrukteur(e) ab. Man kann es auch so sagen: Da muss man erst mal drauf kommen! Und das schauen wir uns gerne genauer an.

In einem bunten Karton gut verpackt, findet man zunächst die beiden Minimodelle, hier eine Bf 109 und eine Mustang. Dass das Ganze kein Kinderkram ist, das begreift man mit Blick auf den Power Core nach wenigen Momenten und staunt. Auf einem Kunststoffrahmen befinden sich drei digitale Miniservos à 1,9 g, ein Vierkanal-SLT-Empfänger, ein 6 A BEC-Regler und der 12-polige, 18 mm durchmessende Motor. Am Rahmen befinden sich noch Magnete zur automatischen Fixierung der Einheit im Rumpf, und die Servos haben selbst anschließende magnetische Anschlüsse für die Ruder! Ach ja, das alles wiegt gerade einmal 31 Gramm!

Duo-Pack-Bf-109-und-P-51

Hier gut zu sehen der Montagerahmen für den AirCore und die Anlenkungen für Höhe und Seite; im Vordergrund erkennt man auch das bereits eingeklebte, 5 g schwere Stück Ballast.

Dieser Kern ist nun das Herz der Dinge: Er passt in eine ganze Modellpalette und beherbergt das komplette RC- und Antriebs-Equipment. Man schiebt ihn in den Rumpf, wo er von besagten Magneten gehalten wird. Die an die Servos angeschlossenen »Gestängehälften« enden ebenfalls mit einem Magneten; in den Modellen sind die Ruder bereits angelenkt und die nach vorne führenden Gestänge mit den magnetischen Gegenstücken versehen. Führt man beide zusammen, erhält man eine Gestängeverbindung, die allen Belastungen mehr als ausreichend gewachsen ist – da löst sich nichts mehr! Es dauert übrigens gerade einmal eine runde Minute, dann ist das gesamte Equipment an Bord!

Und so sieht das ganze mit montiertem AirCore aus.

Und so sieht das ganze mit montiertem AirCore aus.

Das hier vorgestellte Set mit den beiden Warbirds wird nur in der Tx-R-Version (Transmitter ready) angeboten und beinhaltet die beiden Modelle und einen Power Core. Gesteuert wird entweder über einen Tactic-Sender oder mit dem AnyLink-Modul und einem damit kompatiblen Sender. Außerdem gibt es wahlweise Mustang oder Bf 109 jeweils in Kombination mit dem Zweiachs-Trainer Principle als RTF-Set; hier zählen zusätzlich ein Vierkanal-Sender vom Typ Tactic TTX 403, zwei kleine 2s-LiPos mit 240 mAh Kapazität, ein passender Lader mit Anschluss für den Zigarettenanzünder im Auto und die für den Sender benötigten AA-Zellen zum Lieferumfang. Ausgelegt ist das Ganze im Mode 2; wer damit nicht zurechtkommt und einen hochwertigeren Tactic-Sender (oder eben das AnyLink-System nebst kompatiblem Sender) besitzt, kann diesen verwenden und somit beispielsweise auch Expo oder Dual Rate nach eigenem Gutdünken programmieren; der im »Core« verbaute Empfänger macht das alles mit. Das Power Core-Antriebsmodul ist übrigens zum »Straßenpreis« von etwas über 60 Euro separat zu haben.

Die Querruderanlenkung mit den Haltemagneten, sozusagen automatischer Ruderanschluss.

Die Querruderanlenkung mit den Haltemagneten, sozusagen automatischer Ruderanschluss.

Vorab hatte ich im Netz der Netze bereits einige Videos der Probanden gesehen; insofern war bereits klar, dass die Dinger fliegen würden – und wie!

Die Modelle Klar, dass ich mir als Fan dieser Maschine zuerst die Bf 109 vorgenommen habe. Das war übrigens eine Sache von wenigen Minuten: Die Flächen werden eingeclippst und per Magnet gehalten. Nun noch das Querrudergestänge in die Führungen einbringen, schon kann der Power Core von schräg vorne eingeschoben werden – und fertig! …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 12/2014 des MFI Magazins.