Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion, Topthema

Heinkel He 111 mit Fieseler Fi 103

Eingereicht

Warbird von Black Horse Model

Die Heinkel He 111 im Lieferprogram von Black Horse Model, einem vietnamesischen Hersteller von ARF-Flugmodell-Bausätzen in kombinierter Holz-Bauweise, erregte die Heinkel He 111 mein Interesse. Der Grad der Vorfertigung, die Größe des Modells und die Vorrüstung für wahlweise Verbrenner /E lektro-Motorisierung entsprach meinen Vorstellungen, also wurde das Modell beim deutschen Importeur Pichler Modellbau bestellt. Das elektrische Einziehfahrwerk, das Pichler dazu anbietet, habe ich gleich mit bestellt.

Die erste Inaugenscheinnahme fiel sehr positiv aus. Der Rumpf ist fertig in Balsa / Sperrholz mit lasergeschnittenen leichten Sperrholzspanten, Stringern und einer 1,5 mm Balsabeplankung aufgebaut. Superleicht im Aufbau, wie auch der Rumpf, sind das Trag- und Leitwerk, das in Holm-Rippenbauweise ausgeführt ist. Alle Bauteile sind sauber verschliffen und mit einer bedruckten Klebefolie fertig bespannt. In dem vorgefertigten und ausgestatteten Cockpit braucht nur noch der Pilot Platz zu nehmen.

Die Bugsektion der He 111 mit ihren zahlreichen Fenstern ist aufwendig umgesetzt.

Die unteren und oberen Motorenverkleidungen sind lackierte Fertigteile aus dünnem GfK-Material und werden nach der Motoren- und Hauptfahrwerksmontage mit dem Tragwerk verschraubt. Die aufwendigen Frontverglasungen sind sauber lackiert und werden abschließend mit dem Rumpf verleimt. Der untere Schützenstand ist ein Fertigteil, das lediglich verklebt werden muss. Der obere fertig gebaute Schützenstand ist gleichzeitig der Deckel für den Zugang zum Rumpfinneren. Bester Zugang zur RC-Anlage und zum Flugakku beim Akkuwechsel. Über einen Verriegelungsschieber ist der Deckel gut gesichert. Ferner sind im Lieferumfang ein mechanisches Einziehfahrwerk mit Rädern, das Spornfahrwerk, der Motorträger und die Tanks für die V-Variante, der Motorträger für die E-Variante, zwei 70 mm-Luftschraubenspinner sowie alle erforderlichen Kleinteile wie Ruderhörner Rudergestänge, Scharniere usw. enthalten.

Der Träger im Rumpfmittelbereich mit den Aufnahmen für die beiden Höhen- und das Seitenruder-Servo sowie für die RC-Empfangsanlage

Zu beschaffen sind noch die Antriebe, Luftschrauben, Servos, RC-Anlage, und der Flugakku. Die gut bebilderte Bauanleitung in englischer Sprache liegt dem Bausatz bei und veranschaulicht sehr gut die Montage des Modells. Dann kann es ja losgehen.

Montage des Modells
Beginnend mit dem Tragwerk werden zunächst die Querruder und Landeklappen angeschlagen und die Servos in die bereits vorgearbeiteten Schächte eingesetzt und verschraubt. Nach dem Verkleben der Ruderhörner sind die im Lieferumfang enthaltenen Schubstangen auf Länge grob einzustellen und zu montieren. Die Feineinstellung erfolgt nach Fertigstellung des Modells. Wie schon erwähnt wurde das mechanische gegen ein elektrisches Einziehfahrwerk ausgetauscht. Im Lieferprogramm der Firma Pichler werden Größen angeboten, die für die He 111 passend sind. Der Umbau ist recht einfach und schnell durchgeführt. Vorteil: Es entfallen zwei Servos und ich habe keine zusätzlichen Gestänge, die für die Ansteuerung der Mechaniken nötig wären. Die Fahrwerksbeine werden mit Robart-Radverkleidungen versehen, um die 4 mm-Stahldrahtbeine zu verstecken und den …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 1/2020 des MFI Magazins.