Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion

AURA 8 PRO

Eingereicht

Die Aura 8 von Flex Innovations im Vertrieb von Modellbau Lindinger ist nun auch in der sogenannten Professional-Ausführung in einer Acht- und Zwölfkanal-Version mit integrierter redundanter Spannungsversorgung für größere Modelle verfügbar. Und da wir schon in der letzten Flugsaison gute Erfahrungen mit der kleinen Aura 8 in einem Kunstflugmodell gemacht haben, war der Klick zum Bestellen bei Modellbau Lindinger schnell gemacht. Dieses neue System sollte ein Großmodell stabilisieren und die Flugwege »glätten«.

Bei seriellem Datenfluss werden die Eingangsdaten über die Empfängeranschlüsse im Port A oder B auf den Ausgang S3 gelegt und an eine weitere Aura übertragen. Durch die Erweiterung stehen nun insgesamt vier Steckplätze am Empfänger zur …

Die neue Aura 8 PRO ist nicht nur ein Advanced Flight Control System (AFCS) für Flächenmodelle, sondern gleichzeitig eine Akkuweiche für zwei unabhängig voneinander anzuschließende 2s Lipo / LiFe-Akkus. Das System ist kompatibel mit allen bekannten RC-Anlagen und bietet neben den 8 oder 12 Kanalsteckplätzen erhebliche Erweiterungsmöglichkeiten für Empfänger und Servoanschlüsse. Ideal also für Großmodelle. Das AFCS soll den Piloten unterstützen und nicht ersetzen. Mangelnde Flugerfahrung kompensiert das System nicht; es unterstützt sinnvoll, indem es den Flugweg glättet, Windeinflüsse kompensiert und bei der Lagehaltung des Modells z. B. im End­anflug zur Landung unterstützt. Durch die Einstellung unterschiedlicher Empfindlichkeitsgrade in den Servoausschlägen und der Kreiselsensitivität können unterschiedlichste Flugstile und Flugphasen im Flug ein- oder umgeschaltet werden.

Der mögliche Doppelanschluss für erhöhte Empfangssicherheit durch redundante Empfänger. Hier wird momentan nur das Futaba S.Bus-System unterstützt.

Ein integrierter leistungsstarker 32 Bit-Prozessor macht das System zukunftssicher, über den USB-Port können Updates aufgespielt werden. Die Installation im Modell ist einfach. Dank der seitlichen Laschen am stabilen Alugehäuse, das übrigens integraler Bestandteil zur Wärmeableitung des Gesamtsystems ist, kann die Aura einfach im Modell angebracht werden. Zum Lieferumfang gehören neben dem Kreisel ein externer Ein / Aus-Schalter, vier Patchkabel falls ein PWM-Empfänger genutzt werden soll und ein USB-Kabel zum Anschluss der Aura 8 PRO an einen Computer. Zwei 15 cm lange Plus- und Minuskabel zum Anschluss zweier 7,4 V LiPo oder 6,6 V LiFe-Akkus sind fest mit dem Gehäuse der Aura 8 PRO verbunden. Ein sogenanntes »Quick User Guide« kann in englischer und deutschen Sprache auf der Seite von Modellbau Lindinger heruntergeladen werden. Es ist sehr verständlich gehalten, allerdings etwas rudimentär. Aber Achtung: In der ersten Ausgabe zeigt eine Grafik falsche Ausschläge des Modells bei Kreiseleinfluss. Modellbau Lindinger ist auf dieses Problem hingewiesen worden. In der erweiterten englischen Anleitung bei Flex Innovations ist alles in Ordnung.

Anschlussschema für PW M-Empfänger. Für PWM-Verbindungen muss das ConfigTool verwendet werden, um Sendertyp und PWM-Verfahren einzustellen. Das Gasservo wird dabei am Empfänger angeschlossen. Die Belegungen vom Empfängerausgang zur Aura 8 sind Querruder S1; Höhenruder S2; Seitenruder S3; Kanal 5 S4.

Das Quick User Guide lässt nur im Ansatz erahnen, wie komplex das System ist und gibt keine Anleitung zur zwingend notwendigen Programmierung des Kreisels vor dem Erstflug. Der dort angebebene Link wiki.flexinnovations.com/wiki/Aura/Install ist allerdings Gold wert. Hier und auf den weiteren englischsprachigen Informationsseiten von Flex Innovations werden wertvolle Hinweise zur Programmierung, Einstellung unterschiedlicher Modi und Empfindlichkeiten, Betrieb mit unterschiedlichen Empfangssystemen, etc. bereitgestellt. Das ist alles hochinteressant, aber auch etwas zeitaufwendig, sich da hindurchzuwühlen. Man möchte ja auf keinen Fall etwas versäumen und …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 2/2020 des MFI Magazins.