Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion

Ultra Stick von Hangar 9

Eingereicht

Es gibt wohl keinen Modellbauer, der nicht schon einmal mit einem der in unzähligen Varianten verfügbaren Sticks in Berührung gekommen wäre. Ich hatte meine erste Begegnung bereits 1996. Und schon damals sahen sie in der Grundkonstruktion genau so aus wie heute auch. Eine stabile Holzkonstruktion mit einem kastenförmigen Rumpf, funktionelle Leitwerke und dazu eine Fläche mit vollsymmetrischem Profil und großer Flächentiefe. Nun hat Hangar 9 das Angebot um einen weiteren Stick bereichert.

Seit diesem Frühjahr hat Hangar 9 sein Flugmodell-Programm um den Ultra Stick 10cc erweitert. Und auch zu dieser Variante gibt es bereits den großen Bruder mit 2,06 m Spannweite. Der Ultra Stick 10cc ist eigentlich nur eine kleinere Variante dazu und bietet deshalb auch etwas kleinere Antriebskomponenten. Herausstechend ist das absolut gut erkennbare Foliendesign, mit dem das Modell in jeder Fluglage gut erkennbar ist. Die Farbgebung mit dem fluoreszierenden Farbe ist wirklich gut gewählt und verleiht dem Modell einen sportlichen Charakter, auch dank des Blocksteifen-Finishs auf der Unterseite.

Ein weiterer Pluspunkt ist die konsequente Beibehaltung des Vierklappen-Flügels. Damit sind langsames Fliegen sowie kurze Starts und Landungen garantiert – ideal für kleine Fluggelände oder zügiges Abheben. Auch an ein lenkbares Spornrad wurde gedacht, damit eine gute Manövrierbarkeit am Boden gewährleistet ist. Bei diesem Modell darf man sich nicht durch das gewöhnliche Design abschrecken lassen. Denn hier steckt wirklich Spaß drin. Was das Modell alles kann und wie sich der Aufbau gestaltet, schauen wir uns nun an.

Akrobatik oder Training
Der Ultra Stick macht in zusammengebautem Zustand schon mal eine gute Figur auf der Startbahn. Dank des hohen Fahrwerks hat die Luftschraube genügend Bodenfreiheit und lässt bei späteren Antriebswünschen mehr Möglichkeiten, eine größere Luftschraube zu verwenden. Die Rollversuche auf Gras haben gezeigt, dass die Räder trotz der eher kleinen Ausführung immer noch gut funktionieren. Lediglich die Radschuhe können im höheren Gras etwas bremsend wirken. Trotz der eher kastigen Silhouette wirkt der Ultra Stick nicht plump und verlangt geradezu danach, mit ihm zu »arbeiten«. Der Antrieb, auf den noch genauer eingegangen wird, beschleunigt den Ultra Stick wirklich ausreichend. Ungefähr zehn Meter Rollweg ohne gesetzte Klappen reichen aus, um das Flugzeug in die Luft zu befördern. Das Modell steuert sich absolut agil und auch ohne Kreiselsystem werden die …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 11/2018 des MFI Magazins.