Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion, kurz & bündig

Die neuen Drehzahlsteller KOLIBRI von KONTRONIK

Eingereicht

Die KONTRONIK-Drehzahlsteller aus dem Haus SOBEK Drives zeichnen sich durch ihre einfache Bedienung, die uneingeschränkte Teillastfähigkeit und eine hervorragende Drehzahlkonstanz aus. Bei Heli- und Flächenmodellpiloten sind sie sehr beliebt. Zu den Modellen KONTROL-X und KOBY, JIVE und KOSMIK kommt nun die Serie KOLIBRI als Drehzahlsteller hinzu. Sie vereint die viele gute Eigenschaften der anderen Serien in sich und setzt sogar noch einen obendrauf.

Varianten
Die KOLIBRIs werden in den drei Varianten KOLIBRI 60 LV, KOLIBRI 90 LV und KOLIBRI 140 LV angeboten. Wie die Bezeichnung verrät, sind sie alle für den Low Voltage (LV) Bereich, also bis zu 6s konzipiert und können mit bis 60, 90 oder 140 A belastet werden. Die Software basiert auf der des Premium-Reglers KOSMIK, so dass der KOLIBRI ein optimales Regelverhalten aufweist. Der bekannte Sanftanlauf und die vielfältige Modusprogrammierung mit ihren diversen Voreinstellungen sind auch aus dem Premium-Segment der JIVE- und KOSMIK-Serien abgeleitet. Ein Highlight dieser neuen Drehzahlsteller ist sicherlich die integrierte Telemetriefunktion. Ohne zusätzliches TelMe-Modul werden für die Marken Futaba, Multiplex, Graupner, Mikado und Jeti diverse Telemetriedaten ausgegeben.


Einfache Modus- programmierung

Jeder KOLIBRI-Drehzahlsteller verfügt über eine sogenannte Modusprogrammierung. Für unterschiedliche Anwendungen können fest programmierte Funktionen durch Auswahl des zugehörigen Modus ausgewählt werden. Der leicht einzuprogrammierende Modus stellt die für den Betriebszustand benötigten Parameter selbständig ein. Eine Programmierung einzelner Parameter entfällt somit. Das ist äußerst bequem und anwenderfreundlich. Im Segler- und Motormodellmodus arbeitet der Regler im reinen Stellerbetrieb. Die Knüppelbelegung ist dabei fest. Im Heli-Modus hingegen sind auch noch wichtige Parameter für Autorotation und eine angepasste Drehzahlregelung vorprogrammiert.

Der Vollständigkeit halber seien noch der sogenannte »Vorwärts / Rückwärts« und der »Reset«-Modus angemerkt, der alle vorherigen Einstellungen löscht und das System auf die Wekseinstellung zurücksetzt. Mit der schlichten Auswahl des entsprechenden Modus für den gewünschten Einsatzzweck, in der Hauptsache werden das wohl die Anwendungen im E-Segler, Motormodell und Heli sein, ist die eigentliche Arbeit im Rahmen der Programmierung des Drehzahlstellers schon getan. Wichtige andere Parameter wie BEC, Unterspannungsabregelung, Sanftanlauf, etc. sind schon als Richtgrößen herstellerseitig voreingestellt. Natürlich können auch sie noch …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 10/2018 des MFI Magazins.