Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion, Topthema

MFI unterwegs 20. Elbefliegen

Eingereicht

Teilnehmerrekord in Dresden

Zufrieden mit der Jubiläumsveranstaltung waren am Sonntagnachmittag Piloten, Zuschauer und der ausrichtende Verein MFV Pirna. Der Vorsitzende Tobias Langnickel freute sich über die erneut gestiegene Zahl der Gastpiloten und den großen Zuspruch der Zuschauer. Dabei war wenige Tage zuvor noch nicht klar, in welchem Rahmen das 20. Elbefliegen in Dresden überhaupt stattfinden kann. Die seit April bekannten Änderungen im deutschen Luftrecht und die schrittweise Ausführung der neuen Luftverkehrsordnung (LuftVO) ohne Durchführungserlass stellten die beteiligten Behörden vor große Probleme. Hinzu kommt die besondere Lage des Veranstaltungsgeländes mitten in der Stadt Dresden. Im Landschaftsschutzgebiet der Elbwiesen gelegen, ist das Fluggelände eine Bundeswasserstraße, ein Abstand von 100 Metern zwischen Zuschauern und Fluggeschehen kann nicht gewährleistet werden, der gewählte Abschnitt des Flussufers befindet sich zwischen den Helikopterlandeplätzen zweier Krankenhäuser und noch dazu in der Flugplatzkontrollzone des Flughafens Dresden.

Grumman-Albatros

Eine Grumman Albatros pflügt durch die Elbe-Wellen.

»Für alle diese Fälle braucht es eine Ausnahmegenehmigung«, erklärt Uwe Schönlebe, Vorsitzender der Bundeskommission Modellflug beim Deutschen Aero Club. Als Dresdner Modellflieger kennt er das Fliegertreffen an, auf und über der Elbe von Anfang an. Doch aufgrund der neuen LuftVO sei es in diesem Jahr kompliziert geworden, bei den Behörden die Erlaubnis zu erwirken. Uwe Schönlebe verweist auf die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Behörden und Modellflugvereinen: »Grundsätzlich leben wir in Sachsen im Vergleich zu anderen Bundesländern in einer Komfortzone.« Dies hat es, auch mit Rückblick auf die zurückliegenden Veranstaltungen, möglich gemacht, die zeitlich begrenzten Ausnahmegenehmigungen für den Veranstalter und die Gäste des Elbefliegens Anfang Juli in Dresden zu erwirken.

Dornier-1928

Die Dornier 1928 von Martin Steger auf dem Wasser.

Die Piloten freute es. Insgesamt 33 kamen aus ganz Deutschland, Tschechien und der Schweiz in die sächsische Landeshauptstadt. Martin Steger aus Neuholland bei Oranienburg hatte drei Modelle dabei. Die Sikorsky S-39 mit 2,20 Metern Spannweite und 5,5 Kilogramm Gewicht machte Eindruck vor der Silhouette der Dresdner Altstadt. Das Modell mit Elektroantrieb ist der Semiscale-Nachbau eines Amphibiums aus den 1930er Jahren. Es war damals als Lufttaxi »Varney AirFerries« in San Francisco im Einsatz und konnte neben Pilot und Copilot vier Passagiere befördern. Für Martin ist das Fliegen am Fluss eine Herausforderung, die er gern annimmt. »Die Startrichtung ist durch Wind und Strömung klar vorgegeben. Und auch die Landung bei Fuß ist wichtig, damit das Modell in der Strömung nicht abtreibt«, erklärt er.

Hansa-Brandenburg-und-Lizen

Gleich drei Hansa Brandenburg haben sich am Ufer versammelt.

Zum ersten Mal war Fredi Schär aus der Nähe von Bern in der Schweiz nach Dresden gekommen. Das Wasserfliegen interessiert den erfahrenen Modellflieger schon länger. Bisher hat er ausschließlich Erfahrung mit Segel- und Motorflugzeugen gesammelt. Am Grundlsee knüpfte er Kontakte zum Dresdner Ausrichter und entschied sich zwei Tage vor dem Treffen spontan mit seiner gerade fertig gewordenen robbe-Beaver nach Sachsen zu fahren. Das Schwimmerflugzeug mit 1,50 Metern Spannweite erlebte am Samstag den Erstflug auf der Elbe. Fredi – jetzt erfolgreicher Wasserflieger – war danach begeistert: »Mein erster Flug vom Wasser war unproblematisch und auch …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 11/2017 des MFI Magazins.

www.mfi-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen