Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion, kurz & bündig

F5J im Miniformat

Eingereicht

Innovation

Der Baukasten
Es kommt die Urlaubszeit und seit Jahren versuche ich, einen kleinen Flieger zu finden, der wenig Platz in Anspruch nimmt und doch gut aussieht und vor allem auch noch gut fliegt. Es ist nicht ganz leicht, so etwas zu finden, viele Modelle in der Größe sind aus Schaum oder GfK. Beides kam nicht in Betracht. Aber im Frühjahr bin ich auf den Holzbaukasten der Innovation von Grüner-CNC gestoßen. Der wird vom Höllein-Modellbaushop vertrieben und war schnell geordert. Das Design sprang mir sofort ins Auge und die Abmessungen passten mir auch ganz gut. Und zu guter Letzt hat das Modell auch noch einen kleinen Antrieb, wodurch überall geflogen werden kann.

DSC00916

Als »Spreiselbaukasten-Fan« ist der Augenblick, wenn der Baukasten zum ersten Mal geöffnet wird immer ein besonderer Moment. Das Modell ist nicht groß, aber die Schachtel ist wirklich sehr klein. Dennoch findet man alle zum Bau benötigten Bauteile, Ruderhörner und Bowdenzüge. Und alles ist wirklich sicher verpackt, nichts rutscht in der Schachtel hin und her. Das Modell wird ausschließlich aus Holz aufgebaut. Die Holzauswahl aus klassischem Balsaholz und verschiedenen Sperrhölzern ist überragend, die Teile sind sehr genau gelasert. In der Schachtel findet man noch einen 1 : 1-Bauplan im Vollfarbdruck und eine Bauanleitung, die alle Abschnitte mit ebenfalls farbigen Baustufenfotos aufweist – super. Wie immer empfehle ich auch den etwas erfahrenen Modellbauern und Modellfliegern, sich die Zeit zu nehmen und die Anleitung vor Baubeginn zu lesen. Das eine oder andere kann durchaus hilfreich sein. Eines sei noch erwähnt: Es ist selten, aber bei diesem Modell lassen sich auch einzelne Komponenten als Ersatzteile nachbestellen, und das zu einem fairen Preis. Das ist klasse und lässt ein Modell, das viel geflogen wird auch lange leben.

Bild_1

Der Baukasten präsentiert sich ordentlich und sieht sehr vielversprechend aus. Alles ist gut gesichert und aufgeräumt.

Als Antrieb werden zwei Varianten vorgeschlagen, einen normalen und einen Antrieb, der nur noch ein Grinsen ins Gesicht zaubern soll. Beide Antriebe wurden bestellt und getestet. Aber dazu später mehr. Für den Bau ist eigentlich nur noch ein Baubrett notwendig und das Übliche, also Cutter, Sekundenkleber und Holzleim. Für die spätere Bespannung war Oralight-Folie vorgesehen. Aber nun zum Bau.

Die Tragfläche
Der eigentliche Bau beginnt mit der Tragfläche. Für das Modell wurde das Profil MB971 verwendet, das sowohl in der Thermik als auch bei etwas Wind immer noch gut funktioniert und das Modell vorwärts kommen lässt. Das wird dann die Praxis zeigen. Im Grunde ist der Flächenaufbau klassisch mit dem Unterschied, das die Fläche vollbeplankt ist. Das gibt nicht nur Stabilität, sondern auch Profiltreue. Nachdem die oberen und unteren Beplankungen aus mehreren Elementen verklebt wurden, konnte mit dem Verkleben …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 10/2017 des MFI Magazins.

www.mfi-magazin.com verwendet Cookies – wenn Sie diese Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen