Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion, kurz & bündig

XCub 10 Jahre Carbon Cub …

Eingereicht

… das Modell XCub von Hangar 9

Eine Startstrecke von um die 50 m, mächtig Leistung in einer leichten Flugzeugzelle – wer sich die Filme über die originale Carbon Cub im Internet anschaut, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zum zehnjährigen Jubiläum der Carbon Cub bringt Hangar 9 nun ein passendes Modell mit mächtigen 2,94 Metern Spannweite auf den Markt. Das Flugzeug hört auf den kurzen Namen XCub. Wo ein außergewöhnliches Modell, gepaart mit elektrischer Power angeboten wird, da ist unser Autor Markus Prager nicht weit entfernt und zum ersten Mal gibt es mit seinem Flügelmann Claus Köhler ein Gemeinschaftsprojekt. Somit schauen gleich zwei erfahrene Modellbauer über das wunderschöne Modell von Hangar 9.

Flugzeugbauer CubCrafters feiert 2019 das zehnjährige Bestehen seines bekanntesten Flugzeugmusters Carbon Cub. Als krönender Abschluss ist im Oktober ein großes Fly-in geplant. Natürlich muss man dazu über den großen Teich nach USA schauen. Das »Cubfest 2019« soll vom 11. bis 13. Oktober auf dem McAllister Field Airport in Yakima, Washington, über die Bühne gehen. Dort befindet sich auch der Firmensitz von CubCrafters. Details zum geplanten Programm sollen rechtzeitig folgen. Mit der ersten Generation der Carbon Cub legte CubCrafters 2009 den Grundstein für eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Das in der Klasse LSA (Light Sport Aircraft) zertifizierte Flugzeug beeindruckte damals mit seinem starken 180 PS-Motor und konsequent auf Leichtbau getrimmtem Design. Mit diesem Konzept traf CubCrafters auf offene Ohren – inzwischen hat sich die Carbon Cub zum meistverkauften LSA in den USA gemausert.

Das Rumpfinnere ist dank der großzügig bemessenen Deckel über dem Cockpit und die zweiteilige Rumpftür gut zu erreichen. Auch das lange Rohr der Flügelsteckung kann zum Transport / Lagerung im Rumpf verstaut werden.

Ein Wagnis
Dabei war der Erfolg der Carbon Cub bei ihrer Markteinführung alles andere als sicher. Viele Experten und selbst die Zulassungsbehörde beobachteten die Entwicklung des Flugzeugs zunächst mit Skepsis. Der größte Kritikpunkt war die »recht langsame« Höchstgeschwindigkeit von 190 km / h. Mittlerweile baut Cub Crafters das beliebte STOL-Flugzeug, das für Einsätze auf unbefestigten Pisten spezialisiert ist, bereits in der dritten Modellgeneration. Angeboten wird die Carbon Cub aktuell sowohl mit LSA-Zertifizierung als auch als Selbstbauflugzeug (Experimental-Klasse).

Im RC-Fach im Rumpfbodenhaben auch der Empfänger und das BEC genügend Platz. Das Fach wird mit einer geschraubten Abdeckung verschlossen. So soll es sein.

Das Modell
In der Vergangenheit wurden schon mehrfach ARF-Modelle aus dem Hause Hangar 9 begutachtet, die auf Flugplätzen in der Nachbarschaft fliegen. Somit waren die Anspannung und das Risiko, die sprichwörtliche Katze im Sack zu kaufen, sehr gering. Genau in dieses Qualitäts-Schema passt auch die XCub mit ihren imposanten knapp drei Meter Spannweite. Das Folienfinish muss als erstes positiv erwähnt werden. Der Aufwand dieses mehrfarbigen Finishs in Weiß, Schwarz, Silber und Rot ist sehr bemerkenswert. Am Unterboden finden sich in abgestimmter Reihenfolge exakt diese vier Farben wieder. Am Rumpf ist das Design spitz zulaufend und hervorragend aufgebügelt. Die weiß lackierte GfK-Motorhabe passt farblich gut zur Bespannfolie. Beim Auspacken war das Modell komplett falten- und luftblasenfrei. Der Rumpf ist bis zum Flügelende beplankt und danach bis zu den Rudern nur bespannt, das spart merklich Gewicht ein. Der Anteil von schwerem Sperrholz ist sehr gering gehalten und kommt nur an …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 10/2019 des MFI Magazins.