Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion

G-300 – ein Klassiker wird elektrifiziert

Eingereicht

Wer einen handlichen Segler sucht, der nicht zu klein und nicht zu groß ist und dazu noch wie ein richtiges Segelflugzeug aussieht und auch noch richtig gut fliegt, für den ist die 3,75 m spannende DG-300 vom Hersteller Royal-Model (royal-model.sweb.cz) im Vertrieb von PP-RC Modellbau genau richtig. Sie wird schon einige Zeit produziert und erfreut sich großer Beliebtheit. Das liegt vor allem am hohen Vorfertigungsgrad, den guten Flugeigenschaften und natürlich auch dem eleganten Erscheinungsbild. Doch die elegante Kabinenhaube macht eine Elektrifizierung des Seglers mit einem FES-Frontmotors fast unmöglich. Wir zeigen, wie es trotzdem geht.

Das Modell Bei der DG-300 im Vertrieb von PP-RC Modellbau handelt es sich um einen Semiscale-Nachbau des Originals im Maßstab 1 : 4. Die Semiscale-Ausführung des Modells wird perfekt, wenn man die Bausatzausstattung um nur wenige Komponenten wie z. B. der Cockpitausstattung und einem EZW erweitert, wenn gewünscht. Das ist alles, der Rest ist ARF. Entsprechendes Zubehör wird ebenso wie die elektronischen Komponenten wie Servos, Kabel etc. von PP-RC Modellbau angeboten

Mit der DG-303 befindet sich auch noch eine Schwestermaschine im Programm. Sie hat den gleichen Rumpf und auch das Tragwerk ist bis auf die Randbögen identisch. Bei der DG-300 laufen sie spitz aus, die DG-303 hat ansteckbare GfK-Winglets, auch ganz schick. Im Lieferumfang finden sich Rumpf, Seitenruder und Höhenleitwerk bestehen aus GfK. Die Tragflächen mit Rundstahlsteckung sind fertig bebügelt, die klarsichtige Kabinenhaube verfügt über einen GfK-Rahmen. Einige Kleinteile für die Anlenkungen, ein schöner Dekorbogen und die Montageanleitung gehören ebenfalls zum Lieferumfang.

Die Maschine ist handlich, leicht zu transportieren und in der Werkstatt wie auch auf dem Flugfeld schnell aufgebaut. Im Grund genommen ist also erst mal alles positiv. Bis auf die Elektrifizierung; die wird bei jeder DG eine Herausforderung. Denn die bis in die Nasenspitze ragende Kabinenhaube sieht zwar sehr elegant aus, macht aber den Einbau eines FES-Frontmotors nahezu unmöglich. Es kann kein Spinner mehr in die Linienführung des Modells eingefügt werden, ohne in den Bereich der Kabinenhaube einzugreifen. Und der Motor wäre zumindest bei dieser Modellgröße auch immer von außen sichtbar unmittelbar unter der Kabinenhaube platziert. Trotzdem sollte diese DG-300 aber elektrifiziert werden um das Einsatzspektrum zu erweitern. Nicht immer ist der Schlepper anwesend, oder gar ein Hang vor der Haustür. Eine Herausforderung bei diesem Modell, die mit einem alternativen Steckaufsatz allerdings doch leicht zu meistern war. Im Shop bei PP-RC-Modellbau war die Maschine zum akzeptablen Preis vorhanden, ebenso das benötigte Zubehör und …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 4/2019 des MFI Magazins.