Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion, schaufenster

Modellflug am Computer

Eingereicht

Flugsimulator Heli-X

Für mich überraschend stellte der Flugsimulator PhoenixRC vor wenigen Wochen seinen Betrieb ein. Gründe dazu gibt es keine, zumindest habe ich keine Hinweise auf der Homepage von PhoenixRC gefunden. Schade – dann damit geht uns ein guter Flugsimulator verloren. Doch wo sich eine Tür schließt öffnet sich meist eine andere. Und so ist es auch hier: Kaum, dass sich PhoenixRC verabschiedet, erscheint der Simulator Heli-X, den ich hier vorstelle.

Eine vorläufige Beta-Version des neuen Flugsimulators habe ich vor einiger Zeit bereits in der MFI-Schwesterzeitschrift ROTOR 1 / 2017 vorgestellt. Heli-X befindet sich momentan in der letzten Entwicklungsstufe und sollte bei Erscheinen dieses Berichts normal erworben werden. Auch wenn der Name etwas anderes vermuten lässt, ist Heli-X kein reiner Heli-Simulator mehr. Mit der Beta-Version wurden auch Flugzeuge eingeführt, und genau diese habe ich ausgiebig getestet. Die Modellflieger unter uns, die auch Hubschrauber fliegen, kennen den Heli-X vielleicht bereits und haben die wirklich hervorragende Flugphysik kennen gelernt. Seit dem Bericht in ROTOR hat sich eine ganze Menge getan, besonders durch die Möglichkeit des Flächenflugs.

Installation und erste Einstellungen
Heli-X ist grundsätzlich auf fast allen Systemen lauffähig, Java als darunterliegende Technologie macht es möglich. Auch sind dadurch die Anforderungen sehr moderat und nicht so exorbitant wie bei den noch verbleibenden Wettbewerbern. Erfreulich auch der Blick auf die Systemanforderungen, die auf der Webseite heli-x.net angegeben werden. Der Rechner sollte die Grafikkarten AMD / ATI Radeon 9500, NVIDIA GeForce 5 FX, Intel GMA 4500 oder besser haben und OpenGL 2.0 unterstützen. Man muss also keinen Rechner mit High-End-Komponenten haben, damit Heli-X flüssig läuft. Die Version 8 des Heli-X läuft beispielsweise hochauflösend und mit …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 4/2019 des MFI Magazins.