Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » szene

50 Jahre sowjetischer Supersonic

Eingereicht

Tu-144 im Technik Museum Sinsheim
Am 31. Dezember 1968 gelang es der Sowjetunion noch vor dem Westen einen Supersonic-Passagierjet abheben und sicher landen zu lassen, die legendäre Tupolev Tu-144. 50 Jahre danach thront ein Exemplar mit der Kennung CCCP-77112 auf dem Dach des Technik Museum Sinsheim. Der Weg dahin war lang, ein ganzes Jahrzehnt um genau zu sein. So lange hat man sich damals in der GUS Zeit gelassen mit der Antwort auf die Anfrage seitens des Museums. Doch schließlich erklärte sich Tupolev bereit, Sinsheim eine der insgesamt 16 produzierten Maschinen zu übergeben. In einem Aufsehen erregenden Transport von Moskau nach Sinsheim wurde die Tupolev zum Museumsgelände transportiert. Anschließend galt es, den Riesenvogel wieder komplett zu montieren, die gewaltigen Stahlpfeiler zu bauen, um dann das 67 Meter lange und 100 Tonnen schwere Flugzeug in Startposition über dem Dach der Halle 2 zu setzen. Mit einem Kran-Tandem wurde das Rekordflugzeug positioniert und rechtzeitig zum 20-jährigen Museumsjubiläum am 6. Mai 2001 dem Publikum zugänglich gemacht. Mit der Aufstellung der Concorde 2003 gelang dem Museum ein weiterer Coup: Beide Überschall-Passagierflugzeuge sind in Startposition nebeneinander aufgestellt. Der Museumspräsident erklärt noch heute voller Stolz: »Die Tupolev und die Concorde gemeinsam an einer Stelle gibt es auf der ganzen Welt nur bei uns in Sinsheim. Beide Flugzeuge dann auch noch begehen zu können, ist ein absolutes Highlight für die Museumsbesucher. Es ist auch die einzig begehbare Tupolev Tu-144 in ganz Europa.« Weitere Informationen findet man unter www.technik-museum.de