Aus der Redaktion

Hier finden Sie Interessantes, Wichtiges, Hintergründiges, Literatur, Multimedia und mehr ...

szene

Treffpunkte, Kontakte, Meinungen, Erfreuliches, Ärgernisse - was ist los in der Modellbauszene...

archiv

Sie haben einen Bericht verpasst oder möchten einfach in alten Ausgaben stöbern…

Home » Aus der Redaktion, kurz & bündig

Polar 4

Eingereicht

Dornier Do 228-100

Claus Stöven ist ein echtes Urgestein des deutschen Modellbaus. Hier berichtet er über sein Modell der Dornier Do 228-100 in der attraktiven Lackierung der berühmten Polar 4 aus der Flotte der Polarforscher-Dorniers des Alfred-Wegener-Instituts. Wolfgang Zähle ergänzt den Beitrag mit Anmerkungen zum Original.

Claus Stöven konnte mit seiner »Polar-Do« dreimal hintereinander den Titel Deutscher Meister erringen.

Als Dornier-Fan habe ich mit großem Interesse den Bericht Dornier Do 228-202 von Marco Penk in der MFI 3 / 2017 gelesen. Er nannte die Polar-Maschinen des Alfred-Wegener-Instituts als seine persönlichen Dornier-Favoriten und sogleich wurden bei mir Erinnerungen an mein Modell der Do 228-100 in der Polar-Ausführung geweckt. Zumal ich von 1980 bis 82 im Artland gleich dreimal hintereinander Deutscher Meister im DMFV wurde. Schon damals plante ich die Weiterentwicklung der Do 28 zur Do 228-100 TNT als Funktionsmodell.

Treffen der Polarforscher im Artland. Die Originalaufnahme entstand Anfang der 1980er Jahre, als Digitalfotografie noch völlig unbekannt war und der Zahn der Zeit noch ungestört an den Papierbildern nagen konnte.

Der Zufall wollte es, dass ich zeitgleich von der Firma Aero-Data einen Auftrag zum Bau von Präsentations-Modellen und einen für ein Halbmodell für das Alfred-Wegener-Institut erhielt. Wir einigten uns auf den Maßstab 1 : 6,5. Damit konnte ich gut meine Formteile von der 28 verwenden. Ich arbeitete nach der Dorniermethode: Verlängert, aufgesetzt und angesetzt. Die restlichen Urmodelle waren dennoch sehr umfangreich. Es entstanden drei Modelle in Polarbemalung als regulärer Auftrag. Danach baute ich noch zwei leichtere Ausführungen, eine in Polar 2- und eine in Polar 4-Bemalung. Thomas Queda und ich flogen einige Jahre die Modelle in Norddeutschland auf Flugtagen und Fliegertreffen in Formation. Ein tolles Flugbild der beiden Flugmodelle und ein super Sound von vier …

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 8/2018 des MFI Magazins.